___________________________________________________________

Donnerstag, 10. August 2017

Nähetui Hexagon to go ....

Nachdem ich beim letzten Stricktreffen
Hexies genäht habe.
Kam mir die Idee, dafür ein Nähetui zu nähen.
Es sollte alles rein, Schere, Trenner, Klebestift, Garn, Nadelkissen ....
Bei Printerest habe ich mir,
dass eine und andere Nähetui angeschaut.
Bei dem einen gefiel mir dies und beim andern das.
Aus all dem Dies und Das, entstand meins.
 
 
 
Im Netz bin ich immer wieder über "Modern Hexagon" gestolpert.
Da habe ich es doch gleich mal auf einer Seite ausprobiert.

 
Auf der Rückseite je zwei 3/4" Hexis aufeinander gesteppt.
Und mit einem flachen ZickZack auf das Gummiband genäht.


 
Es lässt sich zusammen klappen wie ein Ringbuch.

 
 ...und so schaut's von innen aus.
Die Hexies bleiben auch im Inneren Thema.
 

 
Bei der Planung überlegte ich,
wo die Wendeöffnug und wie bekomme ich Stabilität.
Wendeöffnug im Inneren Mittig,
zum verdecken und mehr Stabilität ein Streifen aufsteppen.
Beide Seiten mit H250 verstärkt
und zusätzlich H250 und S320 aufeinander gebügelt, und rein gesteckt.
War mir aber immer noch zu wabbelig.
Mein erster Gedanke war Pappe ... aber ... die knickt sicher.
Da habe ich ein festes abwaschbare Platz-Set zurechtgeschnitten.
Rechts und links rein, in der Mitte den Streifen aufgesteppt.
Damit hat mein Etui die gewünschte Stabilität.   
 
 
Die Garnrollen werden mit einem Gummi an den Knöpfen gehalten.
 
 
 
Zwei Taschen für Schablonen und die fertigen Hexies.
 
 
Zum schließen der Klappen,
habe ich zwei Hexies aufeinander gesteppt
und dazwischen den Druckknopf gesetzt.
 
 
 
 


 
 


Freitag, 4. August 2017

Probesticken ...

... für binimey Stickdateien war mein erstes.
Auch meine ersten ITH's und Applikationen.

Sind diese Tiertäschchen nicht süß?!
 
 
 
Die Anleitung ist super, klar in Wort und Bild.
Absolut Anfängertauglich.

 
Ich hab als erst das Blankotäschchen gestickt.

 
Gut geeignet um Kopfhörer sicher vor Kabelbruch mitzunehmen.
Und man finde sie auch schneller in den weiter einer Tasche. ;-)

 
Die Eule hat meine Tochter (25) gleich ihr eigen genannt.

 


 
Die kleinen Täschchen sind ideal zur Resteverwertung.

 
Diese habe ich gefüttert,
Dafür ein Blanko ohne Reißverschluss gestickt und von Hand eingenäht.

 
 

 
Wer mich kennt weiß,
dass ich mich schwer an Anleitungen halten kann.
So auch hier ...
mir kam die Idee, auf der Rückseite auch ein Tierchen zu sticken.
Von hinten natürlich.

 
Es gibt noch drei weitere Tier in der Datei,
Fuchs, Pinguin und ein Einhorn.
Eine geniale Datei.
 
 
Verlinkt zu Freutag, TT und Stoffreste


Donnerstag, 3. August 2017

Taschen-Sew-Along 2017

... der Juni und Juli war nicht so mein.
Das August Thema Mäppchen und Etuis auch erst nicht,
aber dann viel mir ein.
Ein Reiseetui,
wollte ich doch schon vor dem letzten Urlaub genäht haben.

Im Netz nach etwas passendem gesucht,
aber nichts was auf meine Bedürfnisse passt gefunden.

Nun, da musste ich mir was zusammen basteln.
Die Falttechnik vom Wildspitz find ich klasse,
und diente so als Grundgerüst.
Alles ausgemessen, am Papierstreifen ausprobiert.
Es passte, nur der Stoff musste 8 cm länger sein,
als die Papiervorlage. Damit es Bündig schließt.
Was soll ich sagen, hatte vergessen ...
das ich die Vorlage schon um 8 cm länger hatte, als die Rechnung.
Alle Fächer genäht und bestückt, zugeklappt ...
Es schloss nicht Bündig ... was nu ???
Nochmal auf ein neues?! Aber es passte doch alles perfekt rein.
Nach kurzem grübeln, änderte ich den Plan der Außenseite.
Schnitt den grauen Außenstoff auf Größe des Innenteils zu.
Und den Landkarten so zu, dass das Etui Bündig schließt.
Sieht fertig aus, wie gewollt.

Das nenn ich mal perfekt gerettet.


Ich brauchte ein zusätzliches Fach für die Unterlagen der Reisekrankenversicherung.



Alle benötigten Unterlagen sollten auf einer Seite des Etuis sein.



Vier Einsteckfächer ...


Wo jetzt der Kofferanhänger steckt, kommen die Bordkarten rein.

Der Kugelschreiber hat auch seinen Platz bekommen.


Bei der nächsten Reise bin ich gut organisiert.


Mittwoch, 2. August 2017

Hexagon ...

... ich dachte ja ...
... als greenfietsen ihre Tutorial-Serie zum Thema Hexies ankündigte.
Das dieser Virus an mir vorbei zieht.
... aber nein, nach ein paar Wochen des immun seins. 
Hat's mich voll erwischt,
dass ich sogar beim letzten Stricktreffen
Hexagons genäht habe.
Schaut ...

Diese habe ich zu einem Nadelkissen verarbeitet.



Der Größteteil sind 1" groß, da ich mich beim zuschneiden vertan habe
sind auch ein paar in 3/4" entstanden.
Die machen züchtig!!!


Verlinkt zu Stoffreste






Donnerstag, 13. Juli 2017

Geldbörsen nähen ...

... reizte mich ja schon, nur ....
hab mich aber nur nicht ran getraut.
Vor Monaten hab ich es, dann einfach mal
mit dem Wildspitz von Farbenmix gewagt.
 
Als ich die Anleitung sah, dachte ich, dass schaffst du nie!
Aber wenn man einfach macht was geschrieben steht,
geht es gut.
Die Anleitung ist gut geschrieben und die Fotos sehr hilfreich. 
 
Die Große Variante hat den Anfang gemacht.
 
 
Die Ecken abgeschrägt, damit sie nicht so hochstehen.

 
Am kleinen Fach noch einen Druckknopf angebracht,
so klappt es nicht mehr auf.

 
Die Reißverschlussenden eingefasst,
gefällt mir so besser.

 
Nur, der Innenstoff
ist ein so großer Kontrast zum Kunstleder,
wenn es zu ist.
Das gefiel mir dann doch nicht so.
Zu instabile war sie mir auch,
 somit legte ich sie lange bei Seite. 
Bis mir was passendes einfiel, um mehr Stabilität zu bekommen.
Habe nun eine S320 und H250 aufeinander gebügelt.
Reingesteckt und gehalten wird sie durch die Schließe.

 
Passend zu meiner Blauen.


 
Da ja der erste Wildspitz da lag und auf Lösung wartet,
hab ich gleich die Kleine Variante genäht.
 
 
Auch da wieder Ecken abgeschrägt.
und Reißverschluss eingefasst.
Aber, bei der Kleinen Variante,
keine gute Idee.
Damit wurde die Öffnung zu klein.
 
 
Die Kleine Variante
hat keine "richtigen" Einstechfächer für die Karten.
Zwei Karten Hochkant nebeneinander,
dafür sind die Fächer nicht tief genug.
Quer sind die Fächer zu lang,
die Karten rutschen hin und her.
Geht aber ... 


 
 
Für mehr Stabilität, habe ich vor dem wenden,
nochmals mit H250 verstärkt.
 


Bin richtig begeistert.
Der zweite ging auch schon viel schneller.
Und einfach toll,
zur Handtasche die passende Geldbörse zu haben.

 
Den Wildspitz gibt es in zwei Varianten und drei Alternativen.
Ich hab noch eine vierte Alternative genäht!
Als Grundlage Alternative 3 plus Einsteckfächer Hochkant.
Dafür habe ich mir erst eine Papiervorlage gemacht,
damit ich sicher gehen konnte, dass meine Berechnung aufgeht.
Sie ging auf ...
 

 
Es ist zwar nur zwei Fächer,
aber ausreichen für vier Karten.
Auf Reisen hab ich nicht all meine Karten mit.
 

 

 
Für das Oberteil, hab ich mir ein Schnitt angefertigt.
Erst alle einzelnen Teile verstärkt und zusammen genäht.
Beim absteppen nochmal mit S320 unterlegt.

 
Die Seitenteile nicht im Bruch genäht,
sondern aus Ober- und Innenstoff.
Gefällt mir so viel besser.

 
Nur den Druckknopf habe ich etwas zu weit nach oben gesetzt.
 
 
 
Mir gefällt das Schnittmuster richtig gut,
es folgen sicher noch mehr.
 
 
Jetzt noch zu RUMS